Skip to main content

Nivelliergerät Test-Übersicht, Vergleich und Kaufberatung 2019

Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Nivelliergerät Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle Bestseller von Nivelliergeräten
  • Tipps, um Nivelliergeräte günstig online zu kaufen
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Nivelliergeräte von beliebten Herstellern wie Bosch, Leica, Nedo, Zeiss usw. auf dem Markt

Was ist ein Nivelliergerät?

Ein Nivelliergerät ist ein Messinstrument, welches optisch einer Kamera oder einem Fotoapparat ähnelt. Das Gerät ist mit einem Zielfernrohr inklusive Zielachse ausgestattet. Für die Messung muss ein Nivelliergerät senkrecht zur Lotrichtung ausgerichtet werden. Aus diesem Grund ist es frei drehbar. Mit einem Nivelliergerät haben Benutzer die Möglichkeit, eine rundumlaufende horizontale Visierlinie bzw. zwei Punkte, die sich am Horizont befinden, auf gleicher Höhe zu markieren. In der Regel wird das Gerät im Ingenieurbau dafür verwendet, um eine waagerechte Fläche herzustellen.

Weiterhin kann damit ein Höhenunterschied festgelegt und Bauwerke und Maschinen eingerichtet werden. Ein Nivelliergerät misst wesentlich genauer, als eine klassische Wasserwage. Auch in der Landesvermessung wird das Gerät als Präzisionsmessgerät eingesetzt, um Höhenpunkte oder -netze zu bestimmen. Trotz der langen Messstrecken bietet ein hochwertiges Nivelliergerät die Möglichkeit, auch bei dicht vernetzten oder durch theoretische Höhenreduktion korrigierte Messdaten zu liefern. Mit hochwertigen Geräten kann eine Genauigkeit von 0,1 mm / km betragen.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Nivelliergeräte im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
Bosch Linienlaser PLL 360 Set mit Stativ (Arbeitsbereich: 20 m, Genauigkeit: ± 0,4 mm/m, in Schutztasche)
  • Der Linienlaser PLL 360 - Laserlinie mit 360° für vielseitiges Nivellieren
  • Schnelles und fehlerfreies Arbeiten dank automatischer Selbstnivellierung in wenigen Sekunden
  • Gute Sichtbarkeit der 360° Laserlinie sorgt für hohe Genauigkeit bei der Messung
  • Eine Sperrfunktion ermöglicht das Ausrichten des Lasers in verschiedenen Winkeln
Bestseller Nr. 2
Nivellier-Set Ausführung F32
  • Nivelliergerät 32 Fach im 5-tlg Set mit Zubehör
Bestseller Nr. 3
Bosch Professional GOL 20 D Optisches Nivelliergerät, Grad Maßeinheit, Transportkoffer
  • Robust und zuverlässig - optimal geeignet für den Außenbereich
  • Ideal für den Außeneinsatz durch ein robustes Gehäuse mit Staub- und Spritzwasserschutz (IP 54)
  • Lichtstarkes Objektiv für exzellente Messlattenablesung
Bestseller Nr. 5
Bosch Professional GRL 400 H, 400 m Arbeitsbereich mit Empfänger, Transportkoffer, Empfänger
  • Der einfach bedienbare Rotationslaser für den Außeneinsatz
  • Einfache Handhabung: Ein-Knopf-Funktion und selbsterklärende Anzeige
  • Selbstnivellierung von 8 % (± 5°) bei horizontalem Einsatz
  • Betriebstemperatur: -10 - 50 ° C

Letzte Aktualisierung am 11.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie funktioniert ein Nivelliergerät?

Um ein Nivelliergerät zu nutzen, muss es auf einem stabilen Dreibein-Stativ angeschraubt werden. Eine Nivellierlatte wird senkrecht am Messpunkt aufgerichtet. Auf dieser Latte befindet sich eine Skala. Jeder Betrachter kann die Latte durch das Nivelliergerät sehen und die Daten am Fadenkreuz ablesen. Je nach Einsatzort werden die unterschiedlichsten Bauweisen benötigt. Geräte mit einer Horizontiervorrichtung oder Fernrohrbeweglichkeit werden unter anderen für folgende Bereiche eingesetzt:

  • Landvermessung: zur Bestimmung der Höhenpunkte
  • Technisches Nivellement: für Straßen- und Landesbau
  • Bauinvellier: zum Abstecken oder Teilen von Baustellen

Bei einem Nivelliergerät handelt es sich um ein Okular. Es kann bei Bedarf so ausgerichtet werden, wie es benötigt wird. Auf dem Okular befindet sich eine Markierung. Die speziellen Präzisionslibellen werden dafür verwendet, um das Nivelliergerät senkrecht auszurichten. Wie bei einer Wasserwaage ist eine korrekte Messung möglich. Bei modernen Geräten gibt es eine Selbstausrichtung. Sobald eine Höhe bekannt ist, können alle anderen Höhen des Sichtbereiches ebenfalls exakt vermessen werden. Die Messgenauigkeit ist beim Kauf eines Nivelliergerätes eines der wichtigsten Eigenschaften.

Welche Arten von Nivelliergeräten gibt es?

Unterschieden wird zwischen Libellennivellier, Norddeutsches Nivellier, Süddeutsches Nivellier, Selbsthorizontierendes Nivellier und Digitales Nivellier.

Bei einem Libellennivellier wird eine Horizontierung der Ziellinie in Verbindung mit einer Röhrenlibelle vorgenommen. Sie ist mit einem Fernrohr fest verbunden. Bei einem norddeutschen Nivellier sind Fernrohr und Fernrohrträger miteinander verbunden. Zum Einspielen der Röhrenlibelle, die mit dem Fernrohr verbunden ist, werden drei Fußschrauben genutzt. Wenn das fehlerfreie Instrument passend aufgestellt wurde, beschreibt die Zielachse bei einer Drehung des Fernrohrs eine waagerechte Ebene. Das Gerät ist besonders gut für Flächennivellements in einem flachen Gelände geeignet. So können viele Geländepunkte von einem Instrumentenstandpunkt abgelesen werden. Hierbei wird vorausgesetzt, dass ein rechter Winkel zwischen Libellenachse und Stehachse vorhanden ist. Zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass die Blase der jeweiligen Röhrenlibelle eingespielt ist.

Eine kleine Abweichung der Zielachse, die sich durch einen Wärmeeinfluss oder einer Erschütterung nicht vermeiden lassen, sind bei einer Messung ohne Bedeutung.

Süddeutsche Nivelliergeräte

Süddeutsche Nivelliergeräte sind Geräte, bei denen Fernrohr oder Fernrohrträger fest verbunden sind. Das Fernrohr kann durch eine Feinbewegungsschraube (Kippschraube) in eine Längsrichtung gekippt werden. Mit der Fußschraube des Fernrohrträgers kann die angebrachte Dosenlibelle eingespielt werden. Somit steht die Umdrehungsachse lotrecht. Bevor die Daten an der Nivellierlatte abgelesen werden, kann sie mit einer Kippschraube eingespielt werden. Das bedeutet, dass die Stehachse nicht mehr unbedingt exakt lotrecht sein muss.

Selbsthorizontierende Nivelliere

Bei einem selbsthorizontierenden Nivellier ist eine Fernrohrlibelle inklusive Kompensator vorhanden. Das Gerät besteht aus optisch-mechanischen Elementen. Sie wurden in den Strahlengang des Rohres eingefügt. Durch diese Elemente wird innerhalb eines bestimmten Bereichs die Ziellinie waagerecht gestellt. Eine Vorhorizontierung ist wegen des begrenzten Bereiches erforderlich.

Digitale Nivelliere

Eine andere Variante ist ein digitales Nivellier. Hierbei handelt es sich um ein selbstablesendes, selbsthorizontierendes und registrierendes Nivellierinstrument. Derartige Geräte sind eine gute Kombination aus digitaler Kamera und Kompensatornivellier. Wie bei einem Kompensatornivellier durchläuft der Zielstrahl den selben Strahlengang, wie bei einem Kompensatornivellier. Er wird bei einem Teilerwürfel in ein sichtbares und infrarotes Licht getrennt. Das sichtbare Licht gelangt problemlos zum Betrachter und das infrarote Licht in den CCD Chip. Eine Nivellierlatte lässt sich gut mit einem Barcode vergleichen. Das Barcode Bild wird mit einem abgespeicherten Bild abgeglichen. Sollte es zu einer Übereinstimmung kommen, wird digital der gespeicherte Wert ausgegeben. Er kann über ein Display abgelesen werden.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Nivelliergerätes?

Viele Hersteller bieten ihre Modelle unter der Bezeichnung Punktlaser an. Im Okular muss eine klar ersichtliche Markierung zum Ablesen der Werte vorhanden sein. Mit einem guten Nivelliergerät muss problemlos der Höhenunterschied zwischen zwei Objekten gemessen werden können. Sobald die eine Höhe vermessen und notiert wurde, können alle weitere Höhen des Sichtbereiches gemessen werden. Je nach Modell liegt die Messgenauigkeit zwischen 1 mm/km und 0,1 mm/km. Wenn das Gerät wieder bewegt wird, muss dementsprechend auch der Wert der Ausgangshöhe erneut bestimmt werden. Ein klassisches Nivelliergerät arbeitet auf der Basis einer Differenzberechnung. Aus diesem Grund ist besonders der Basiswert für die Berechnung sehr wichtig. Für den privaten Bereich sollte auf den Kauf von billigen Artikeln verzichtet werden.

Bei derartigen Messgeräten lässt die Genauigkeit zu wünschen übrig. Laut TÜV Rheinland handelt es sich bei den günstigen Versionen häufig um Produkte aus dem Fernost. Die Lasertechnik ist bei derartigen Messgeräten aber sehr gut. Da sie in der Regel aber nicht sehr gut in der Halterung sitzen, können Stative oder Nivellierteller nur sehr ungenau befestigt werden. Dadurch entstehen große Abweichungen beim Messergebnis.

Was sollte ich beim Einsatz eines Nivelliergerätes beachten?

Nivelliergeräte können in den unterschiedlichsten Bereichen verwendet werden. Sie werden zum Beispiel im Trockenbau, bei der Herstellung von Fußböden oder beim Treppenbau benötigt. Dachdecker und Zimmermänner arbeiten ebenfalls mit dieser Technik, genau wie Gewerke rund die Gas- und Wasserinstallation. Zusätzlich wird der von folgenden Profis benötigt:

  • Restauratoren
  • Kontrolleure
  • Zimmerer
  • Gas- und Wasserinstallateure
  • Trockenbauer
  • Vermessungsbüros
  • Dachdecker

Professionelle Geräte arbeiten sehr präzise. Aus diesem Grund werden sie als Hilfsmittel eingesetzt, um die Vermessungsarbeiten zu beschleunigen. Nicht nur bei öffentlichen Baubereichen, sondern auch für private Zwecke lässt sich das Gerät verwenden. Im Gegensatz zu einem Linienlaser oder Kreuzlinienlaser sind derartige Geräte nur für größere Distanzen gedacht. Man kann sich das Nivelliergerät wie eine Art Wasserwaage vorstellen. Beim Kauf sollte immer auf eine gute Qualität Wert gelegt werden.

Wie kann ich ein Nivelliergerät richtig justieren und kalibrieren?

Für eine perfekte Einstellung sind das Nivellierinstrument und ein Stativ erforderlich. Bevor Sie mit der Ausrichtung fortfahren, muss das Gerät korrekt eingestellt sein. Verlängern Sie die Beine des Stativs so, dass sich das Teleskop der Wasserwaage auf einer angenehmen Sichthöhe befindet. In diesem Fall ziehen Sie die Klemmen an den Stativbeinen an. Das Stativ ist mit mäßig gespreizten Beinen ausgestattet. Die Spitzen der Zehen sollten leicht in den Boden eindringen, aber nicht “sinken”. In diesem Zusammenhang sollte der Stativkopf so horizontal wie möglich sein. Nun kann das Nivellierinstrument auf das Stativ gestellt werden.

Sobald das Nivellierinstrument sicher fixiert ist und das Teleskopkreuz im Fokus steht, kann die Einstellung schließlich beginnen. Der erste Schritt der Ausrichtung besteht darin, mit dem Zielkollimator auf die zuvor eingerichtete Querstange zu zielen. Beim Blick durch das Teleskop fokussiert der Fokussierknopf auf das Lattenbild. Nun wird die seitliche Feineinstellschraube verwendet, denn damit wird das Fadenkreuz exakt in die Mitte der Lamelle gedreht. Die Einstellung ist abgeschlossen, wenn sich das Fadenkreuz und die Lamellenneigung auch bei verändertem Blickwinkel nicht voneinander unterscheiden. Bewegen Sie das Auge einfach vom Okular hin und her. Dann können die Messungen durchgeführt werden, da das Nivelliergerät perfekt ausgerichtet ist.

Weitere Tests und Vergleiche:

Wo kann man ein Nivelliergerät mieten?

Da ein Nivelliergerät häufig nur für kurze Zeit gebraucht wird, kann es sinnvoll sein, es zu mieten. Hierfür gibt es mittlerweile zahlreiche Anbieter. Diese lassen sich einfach über Suchmaschinen wie Google mit Suchbegriffen wie “Nivelliergerät mieten” finden. Ein großer Anbieter für den Ausleih von Niveliergeräten sind beispielsweise Obi oder Erento.