Skip to main content

Einschaltstrombegrenzer Test-Überblick, Testsieger, Erfahrungen, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Den Lichtschalter umgelegt, die Glühbirne beginnt zu leuchten und plötzlich ist es dunkel. Durchgebrannt? Selbiges beim 3D-Drucker. Ein neues Projekt steht an, das Gerät eingeschaltet und plötzlich – nichts funktioniert mehr. Die Ursache ist nicht, dass die Glühbirne oder Drucker defekt waren, sondern der anfängliche Stromstoß, Transistoren oder den Glühfaden zerstört hat. Doch wie kann ein Einschaltstrombegrenzer so etwas verhindern?

Kurz und knapp:
  • Einschaltstrombegrenzer begrenzen den anfänglichen Ladestrom
  • Einschaltstrombegrenzer stabilisieren den Nennstrom
  • Einschaltstrombegrenzer verlängern die Lebensdauer von Elektrogeräten, verbrauchen aber dabei mehr Strom

Die aktuellen top 7 Bestseller für Einschaltstrombegrenzer im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
UNITEC Anlaufstrombegrenzer und Einschaltstrombegrenzer (230V ~/ 16A, Zwischenstecker, Strombegrenzer, Überspannungsschutz)
  • Begrenzung des hohen Einschaltstroms, damit der Leistungsschutzschalter nicht auslöst (Überspannungsschutz)
  • Begrenzung des Einschaltstromes auf max. 46 A durch den UNITEC Anlaufstrombegrenzer, mit integrierter Temperaturüberwachung
  • Geeignet für 16-A Leitungsautomaten der Auslösecharakteristik B, C und L
31,69 EURBestseller Nr. 2
as - Schwabe MIXO Einschaltstrombegrenzer 230 V / 16 A – Schuko-Steckdose mit Klappdeckel max. 3500 W belastbar – Strombegrenzer mit 1,5 m Leitung & Stecker – IP44 – Made in Germany – Schwarz I 60533
  • Begrenzer: Kurzzeitige, hohe Einschaltströme sorgen oft für ein Herausspringen der Sicherung. Unser Einschaltstrom-Begrenzer (230 V, 16 A, max. Belastung 3500 W) dämpft Stromspitzen (der ersten 100mS) & sorgt dafür, dass sie Sicherung nicht auslöst.
  • Material: Der Elektro-Begrenzer hat eine schwere Gummischlauchleitung H07RN-F 1,5 mit einer Länge von 1,5 m. Das Gehäuse besteht aus robusten Materialien.
  • Sicherheit: Die Schutzkontaktsteckdose ist für mehr Sicherheit mit einem Sicherheitsklappdeckel ausgestattet. Unsere Produkte sind nach den aktuellen Sicherheitsstandards geprüft.
Bestseller Nr. 3
MEAN WELL Well ICL-16R MEANWELL Einschaltstrombegrenzer Serie: ICL-16R/L Fuer induktive und kapazitive La
  • Mean Well ICL-16R MEANWELL Einschaltstrombegrenzer Serie: ICL-16R/L fuer induktive und kapazitive La
  • Inhalt: 1 Stück
  • MEAN WELL
Bestseller Nr. 4
eQ-3 130366 Einschalt-Strombegrenzer
  • Reduziert über einen integrierten NTC-Widerstand potenziell auftretende hohe Einschaltströme, z. B. beim Einsatz von modernen LED-Leuchtmitteln
  • Wirksamer Schutz vor vorzeitigem Verschleiß der Relaiskontakte von Schaltaktoren durch hohe Einschaltströme
  • Die Lebensdauer einer konventionellen Glühlampe kann um ein Vielfaches verlängert und gleichzeitig das Schaltrelais eines Aktors geschont werden
Bestseller Nr. 5
Schabus 300116 Anlaufstrombegrenzer Schwarz, Aluminium IP54
  • Schabus 300116 Anlaufstrombegrenzer Schwarz, Aluminium IP54
  • Inhalt: 1 Stück
Bestseller Nr. 6
Einschaltstrombegrenzer MeanWell ICL-16L 16A 23A 180.264V AC
  • Einschaltstrombegrenzer für Ringkerntrafos Netzteile LED, etc., MeanWell, ICL-16L
  • Spannung: 180...264V AC, Nennstrom: 16A, max. 23A, Frequenz: 47...63Hz
  • max. Schaltleistung: 3680VA (16A x 230V AC), Umgebungstemperatur: -30...+70°C, integrierte Temperatursicherung
Bestseller Nr. 7
Einschaltstrombegrenzer 230V 16A für Transformatoren, Netzteile, LED...
  • Einschaltstrombegrenzer
  • Sedlbauer, SESB-535742
  • Spannung: 230V~ (± 10%) 50/60Hz / Nennstrom: 16A

Letzte Aktualisierung am 3.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Einschaltstrombegrenzer? Wo kann man ihn einbauen?

Der Einschaltstrom von Elektrogeräten ist um bis zu 1000 Prozent stärker als der Arbeitsstrom, mit dem die Geräte funktionieren. Diesen gilt es zu begrenzen, da es sonst zu Schäden an den Geräten kommt. Der Einschaltstrombegrenzer macht exakt das, indem er den ersten Stromstoß beim Einschalten begrenzt. Er ist daher in jedes größere Elektrogerät oder in die Steckdose einbaubar.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz ist dann sinnvoll, wenn die Gefahr besteht, dass das Gerät mögliche Schäden davonträgt.

Dies ist bei folgenden Geräten der Fall:

Wie funktioniert ein Einschaltstrombegrenzer?

Ein Einschaltstrombegrenzer arbeitet in der Regel auf Basis von negativer Temperatur oder auch negative temperature coefficient, kurz NTC, genannt. Dies sind Thermistoren, die dem Einschaltstrom einen gewollten und vorbestimmten Widerstand bieten, wenn sich das Gerät durch Einschalten unter Spannung setzt. Dadurch löscht sich der Einschaltstromstoß durch den zusätzlichen Serienwiderstand. Zurückzuführen ist dies auf die Beziehung von Temperatur und Widerstand im NTC.

Der Widerstand beträgt bei Nullleistung einen gewissen Wert, der bei einer Temperatur von 25 Grad Celsius genormt ist. Beim Einschalten des Geräts erwärmt sich das Element, wodurch sich auch der Widerstand, in Abhängigkeit zur Temperatur, verändert. Je höher die Temperatur, desto größer der Widerstand.

Sobald der eigentliche Arbeitsstrom einsetzt, kühlt sich das Element ab und der Widerstand verringert sich, sodass das Elektrogerät effizient arbeiten kann. Sind Ungleichmäßigkeiten in der Ladung vorhanden, kann dies der Einschaltstrombegrenzer ebenfalls ausgleichen, indem er sich immer wieder erhitzt, wenn die Ladung stärker ist.

Welche Arten von Einschaltstrombegrenzern gibt es?

Einschaltstrombegrenzer sind als Aufsatz für die Steckdose und als Einbaugerät für Elektrogeräte erhältlich. Folgende Unterschiede sind dabei zu treffen:

Einschaltstrombegrenzer als Steckdosenaufsatz

Als Steckdosenaufsatz sind die Geräte besonders universell und erlauben das schnelle Anschließen eines Geräts. Allerdings sind so die Werte der Steckdose nie genau auf das Elektrogerät anpassbar, sondern die Steckdose muss etwas flexibler sein. Das führt unter Umständen dazu, dass durch den Schutzschalter die Sicherung dennoch herausspringt, da mehrere Geräte angeschlossen sind oder diese eine zu hohe Spannung erfordern.

Einschaltstrombegrenzer als Einbaugerät

Einschaltstrombegrenzer als Einbaugerät sind keine universellen Geräte, sondern individuell auf das Gerät angepasst. Dadurch eignen sie sich ausschließlich für große Elektrogeräte, die ausreichend Platz im Gehäuse haben und sind dort mit diesen verbunden. Sie regeln genauestens den Widerstand und schützen so die Sicherung des Hauses als auch das Elektrogerät selbst. Der einzige Nachteil an diesen Modellen ist, dass sie auf ein Gerät begrenzt sind und der Umbau sinnbefreit wäre.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Einschaltstrombegrenzers?

Die Vorteile

Der größte Vorteil eines Einschaltstrombegrenzers ist, dass er den anfänglichen Strom begrenzt und dadurch das Elektrogerät und gleichzeitig den Schutzschalter schützt. Der anfängliche Ladestrom kann dazu führen, dass der Schutzschalter eine Überlastung des heimischen Stromnetzes verhindern möchte, weshalb die Sicherung herausspringt. Dieses ärgerliche Szenario verhindert der Einschaltstrombegrenzer ebenfalls.

Zudem ist der Begrenzer für Elektrogeräte, die häufig an- als auch ausgeschaltet werden, ein schonender Zusatz. Durch das Herabsenken des anfänglichen Ladestroms sind die Transistoren und Widerstände in den Geräten weniger belastet und neigen nicht dazu, durchzubrennen. Das verlängert die Lebensdauer.

Letztlich schützt der Einschaltstrombegrenzer vor möglichen Stromschlägen oder Überhitzungen, da die Reduktion des anfänglichen Ladestroms weniger Wärme und Widerstand erzeugt.

Vorteile auf einen Blick:

  • begrenzt Einschaltstrom
  • verhindert anfängliche Überladungen
  • versorgt Geräte mit konstantem Nennstrom
  • schont Elektrogeräte und verlängert deren Lebensdauer
  • verringert die Wärmebildung und reduziert das Risiko für Stromschläge

Die Nachteile

Einschaltstrombegrenzer erhöhen unweigerlich den Stromverbrauch, da sie dauerhaft den Widerstand erhöhen. So musst Du mit höheren Stromkosten rechnen, wenn Du die Lebensdauer Deiner Elektrogeräte verlängern möchtest.

Der größte Nachteil der NTC-Technologie ist, dass sie temperaturabhängig ist. Bei erhöhten Außentemperaturen ist die Wirkungsweise begrenzt. Doch besonders bei Stromausfällen ist dieser Punkt kritisch, denn bei einem Netzneustart ist die Temperatur bereits erhöht, obwohl der Einschaltstrombegrenzer nur bei geringer Temperatur den anfänglichen Ladestrom begrenzen kann. Dies führt möglicherweise zu einem Durchbrennen des Geräts.

Letztlich wirken externe Einschaltbegrenzer, wie der Steckdosenaufsatz, zwar besonders bedienerfreundlich, aber sind es nicht. Sie erfordern dennoch das genaue Berechnen, ob das angeschlossene Gerät überhaupt für den Einschaltstrombegrenzer zugelassen ist. Ist dies nicht der Fall, brennt die Sicherung durch oder der Schutzschalter greift ein.

Nachteile auf einen Blick:

  • erhöhter Stromverbrauch
  • temperaturabhängig
  • benutzerunfreundlich

Was sollte ich beim Kauf von einem Einschaltstrombegrenzer beachten?

Damit der Einschaltstrombegrenzer effektiv Elektrogeräte vor dem Durchbrennen schützt, sind vor dem Kauf folgende Punkte zu berücksichtigen:

Die maximale Belastbarkeit

Der entscheidende Faktor vor dem Kauf ist die maximale Belastbarkeit, die das Gerät,,aushält“. Während ein Smartphone wesentlich weniger Strom verbraucht, benötigt ein Schweißgerät immense Mengen an Strom. Ist die maximale Belastbarkeit nicht auf das Gerät angepasst, springt der Schutzschalter ein. Sie sollte mindestens 2500 Watt für kleine Elektrogeräte betragen, Schweißgeräte und andere Großgeräte benötigen Strombegrenzer mit mindestens 25 000 Watt.

Die Eignung für den Nennstrom

Der Nennstrom ist entweder auf 16 oder 12 Ampere geschaltet. Dementsprechend muss der Einschaltstrombegrenzer diesen Nennstrom abbilden. Sollten Nennstrom und Einschaltstrombegrenzer nicht zusammenpassen, springt der Schutzschalter ein und verhindert die Benutzung.

Die maximale Einschalthäufigkeit

Durch die Temperaturabhängigkeit darf der Einschaltstrombegrenzer nur eine begrenzte Anzahl pro Minuten den Zustand vom Ein- zum Ausschalten wechseln. Andernfalls brennt das Gerät durch. Hochwertige Geräte können pro Minute bis zu 15 Mal den Zustand wechseln, günstigere Geräte maximal fünfmal.

Die Robustheit

Der letzte Faktor vor dem Kauf betrifft lediglich externe Einschaltstrombegrenzer, die nicht im Elektrogerät installiert sind. Sie sind der dauerhaften Gefahr von Schäden durch Wasser oder Staub ausgesetzt, weshalb sie durch die IPX-Zertifizierung geschützt sein müssen. Diese sollte mindestens dem Standard IP54 entsprechen. Er schützt vor dem Eindringen von Staub und vor Spritzwasser.

Wie viel kostet ein Einschaltstrombegrenzer?

Einschaltstrombegrenzer als externe Aufsätze für die Steckdose kosten circa 40 Euro, leistungsstärkere Modelle sogar bis zu 150 Euro. Integrierte Einschaltstrombegrenzer starten bereits ab zehn Euro und kosten maximal 40 Euro.

Welche Einschaltstrombegrenzer Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Bisher hat weder ein angesehenes Testmagazin, noch die Stiftung Warentest einen Test zu Einschaltstrombegrenzern veröffentlicht. In Zukunft ist auch nicht damit zu rechnen, dass die Stiftung Warentest die Geräte testet, da es sich um ein Nischenprodukt mit geringer Beliebtheit handelt.

Was sollte ich beim Einsatz von einem Einschaltstrombegrenzer beachten?

Während des Einsatzes eines Einschaltstrombegrenzers ist lediglich darauf zu achten, dass die maximale Einschalthäufigkeit pro Minute nicht überschritten wird. Andernfalls kommt es zu Ausfällen.

Stattdessen sind folgende Fragen vor dem Einsatz zu beantworten:
  1. Überschreitet mein Elektrogerät die angegebene maximale Belastbarkeit?
  2. Welche Vorsicherungen sind bereits in meinem Gerät, die es schützen?
  3. Kommt es zu Komplikationen mit den Vorsicherungen?
  4. Wie viele Geräte sind an den Einschaltstrombegrenzer angeschlossen?

Sind all diese Fragen beantwortet und die notwendigen Informationen eingeholt, läuft der Einschaltstrombegrenzer, ohne, dass Du etwas beachten müsstest. Überwache lediglich die Temperatur, ob das Gerät nicht zu heiß wird und schalte bei Bedarf das angeschlossene Elektrogerät ab.

Einschaltstrombegrenzer Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Einschaltstrombegrenzer sind nicht nur für Großgeräte geeignet, sondern verlängern auch die Lebensdauer von Glühbirnen. Richtig eingesetzt, können sie das Auslösen des Schutzschalters verhindern und ermöglichen das Arbeiten mit Elektrogroßgeräten.

 

5/5 - (1 vote)


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *